B.a.D.

Zur Zeit werden keine Veranstaltungen angeboten.

Ihr könnt euch aber hier über aktuelle Bildungsangebote in Gera und Thüringen informieren.

07./08.11.2014 / Antirassistischer & antifaschistischer Ratschlag Thüringen / Integrierte Gesamtschule Erfurt / Wendenstraße 23

Freitag 7.11.2014

12:00-14:00 Uhr:
Workshops für Schüler_innen der IGS

18:00 Uhr:
Mahngang Start am Willy-Brandt-Platz (Bahnhofsvorplatz)

Samstag 8.11.2014

Ratschlag

10:00 Uhr:
Ratschlageröffnung im Plenum

10:30 – 12.30 Uhr:
Workshopphase 1

12:30 Uhr:
Mittag mit veganem Essen

14:00 – 16:00 Uhr:
Workshopphase 2

16:00Uhr:
Kaffee

16:30 Uhr:
Podiumsdiskussion: Antifa im Jahr 2014?

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ratschlag-thueringen.de/.


17./18.11.2014 /Nah dran: Wir wirken vor Ort / Leonardo Hotel Weimar / Belvederer Allee 25

Fachtagung des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“

Wie kann man Konflikte lösen und eigene Projekte vor Ort umsetzen? Wie sollte man auf menschenfeindliche Aussagen und Handlungen im Alltag reagieren? Mit welchen Maßnahmen kann man die demokratische Beteiligung in Verbänden und Vereinen stärken, insbesondere in ländlichen Regionen? Diese und andere Themen rund um das Engagement für Demokratie vor Ort werden bei der 4. Fachtagung „Nah dran – Wir wirken vor Ort“ des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum im Mittelpunkt stehen. Bei Workshops und Praxisforen können sich Akteure austauschen. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Weitere Informationen unter http://www.nahdran.info/.


 

27.10.2014 / 18 Uhr / Kanitz´sche Buchhandlung / Laasener Straße 8, Gera

„Shalom, Herr Levi.“ – Jüdisches Leben heute

Uwe Heimowski & Andreas Martz lesen aus ihrem Buch.

Um eine Voranmeldung wird gebeten: 0365/22204

Der Eintritt ist frei.


25.10.2014 / ab 9 Uhr / Goethe-Gymnasium, Johannisplatz / Gera

Stolpersteinlauf Gera

Der erste Stolpersteinlauf in Thüringen fand am Samstag, 25.10.2014 in Gera statt.

P1170154Quelle: Eigenes Bild.

Ein Artikel sowie Kommentar aus der Ostthüringer Zeitung:

Kommentar ZeitungsartikelEine Auswertung, Ergebnisse sowie weitere Informationen finden sich auf der Internetseite unter: http://www.stolpersteinlauf-gera.de.


Im Archiv findet ihr alle bisher stattgefundenen Veranstaltungen. Gerne lassen wir euch – bei Anfrage – Audio-Mitschnitte einzelner Themen  zukommen. Dazu schreibt eine E-Mail an bad-gera@gmx.net.

Das Programm „Sozialstress in der Gerüchteküche“ ist nun nach 17 Monaten erfolgreich abgeschlossen. Es gibt aber bereits neue Projektideen und Themen, welche wir gerne mit euch zusammen erötern und diskutieren möchten.

Ideen, Wünsche & Kritik bzw. Lust mitzugestalten? Dann wendet euch per Email uns: bad-gera@gmx.net. Wir freuen uns auf euch!

       Auf ein Sehen und Wiedersehen

       Euer Team von BaD

Dass das Programm in dieser Größe und ohne Eintritt realisiert werden konnte, ermöglichten auch unsere Förder_innen und Kooperationspartner_innen. Wir bedanken uns bei Alternative 54 e. V., Amadeu Antonio Stiftung, EU-Programm „Jugend in Aktion“ der GD Bildung und Kultur, Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie evangelisches Jugendhaus Shalom, evangelisch – lutherisches Gemeindehaus, Kanitz’sche Buchhandlung, Kunstschule Gera e.V., Roter Stern Gera (e.V.), Beratungsstelle AufandHalt Gera,  sowie TheaterFABRIK.

Wer ist eigentlich dieser [bæd]?

Seit 2010 lädt die Bildungsreihe am Donnerstag in Gera zu unterschiedlichsten Vorträgen und Diskussionen, Lesungen, Filmabenden und anderen Veranstaltungen ein. Dabei können sich Interessierte und Neugierige bei lockerer Atmosphäre und ohne schulische Konventionen zu verschiedensten Themen informieren und austauschen. Die bunte Palette, erstreckt sich von sozialphilosophischen und politischen bis zu Kunst- und Kulturfragen. Dazu will die Bildungsreihe aktuelle Debatten und eure Ideen einbringen.

Also kommt vorbei!

Ziele der Bildungsreihe:

  • Ab dem 16. September 2010 eine regelmäßig, donnerstags stattfindende, öffentliche Bildungsveranstaltung in Gera etablieren.
  • Ein offener Ort, der kulturell und politisch nicht verengt ist und nicht an die Konventionen von Schule oder Arbeit erinnert.
  • Ein Publikum vor allem aus jungen Leuten ansprechen, die die Termine als feste Institution wahr- und annehmen. Sie können in Kneipen und auf Konzerten erreicht werden, aus unserem politischen und sozialen Umfeld, aus Jugendgruppen der Gewerkschaften und Parteien oder aus Kultur-, Musik- oder Religiösen Kreisen kommen.
  • Variable Didaktik und Methoden bzw. Vereinbarungen, die grundsätzlich ein Feedback der Teilnehmer_innen ermöglichen und einfordern. Damit wir wissen, ob und wie wir verstanden werden und wo sich inhaltliche und begriffliche Diskrepanzen herausstellen. Damit die Rezipient_innen ihre Position wechseln, sich äußern und ihren Standpunkt formulieren, behaupten und modifizieren lernen, und damit auch wir als Veranstalter_innen persönlich was davon haben.
  • Ein Mix an Themen und Formen, um zu erfahren, was die Leute anspricht und was nicht, was wirkt und was nicht, was wir gut und was nicht gut können. Das kann ein Reisebericht aus Israel, ein Vortrag über neue Lohnarbeitsverhältnisse, ein Film über situationistische Interventionen oder über Abschiebegefängnisse in Österreich, gemeinsames Lesen des Fetischkapitels im Kapital, eine Revue über Emanzipation und Science Fiction oder anderes sein. Unsere Aufgabe wird sein das Format so zu entwickeln, dass die Leute gern zu den Veranstaltungen kommen, diese verstehen um dabeizubleiben, sich trauen aktiv mitzumachen und das Wissen mitnehmen. Oder sich mit diesem auf eine neue politische Baustelle stürzen.
Advertisements