19.01.2012 // SHOAH – Ein Film von Claude Lanzmann

19.01.2012 // 18:30 // Neuer Ort: Galerie Mahalesi // Schülerstr. 40

SHOAH – Ein Film von Claude Lanzmann

Filmvorführung (Frankreich 1985, ausgewählte Sequenzen, ca. 90min). In Kooperation mit Haskala (Saalfeld).

Keine Musik, keine Kommentare, keine Bilder von Gaskammern – nur das Geräusch von Zügen, die dem Vernichtungslager entgegenrollen. Mit einem fast erstarrenden Ton und seinem Verzicht auf Archivdokumente legt Lanzmann den Fokus auf die Gegenwart der Folgen und des Erinnerns. Er besuchte die „Todesfabriken“ und interviewt Augenzeugen. Es bedurfte eines hohen, psychologisch geschulten Aufwands und einer ausgefeilten Fragetechnik, um die Befragten zum Sprechen zu bringen und ihnen zu entlocken, was nicht bewältigt werden kann. Ohne chronologische Anordnung und bewusst fragmentarisch präsentiert, ergeben die Interviews ein subtil gewobenes Geflecht ineinander verschränkter Perspektiven auf das Unbegreifliche.

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages zeigen wir Ausschnitte des Doku-Epos, das „als die wichtigste Auseinandersetzung mit dem Holocaust gilt und einen Meilenstein in der Filmgeschichte darstellt“ (arte).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Termine, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.