22.03.2012 // Krise und Integration der bürgerlichen Gesellschaft in Romanen von Charles Dickens

22.03.2012 // 20:00 // Kanitz‘sche Buchhandlung // Laasener Str. 8

Krise und Integration der bürgerlichen Gesellschaft in Romanen von Charles Dickens

Vortrag und Diskussion mit Björn Oellers (Hamburg).

Während der Ausdruck Neoliberalismus eine Neuauflage impliziert, stellt sich die Frage nach dem Inhalt des klassischen Liberalismus. Schon dieser ist durch einen tiefen Widerspruch gekennzeichnet: Betonung und Liquidierung des Individuums zugleich. Dies kann eine Analyse englischer Literatur verdeutlichen.

Für einen näheren Blick auf das Schicksal des bürgerlichen Subjekts sollen daher ausgesuchte Romane von Charles Dickens (1812-1870) aus der Hochphase des Liberalismus untersucht werden.

Er lebte zur Zeit der Industrialisierung und seine Romane bilden ein Panorama zeitgenössischer sozialer Problemstellungen und gesellschaftlicher Krisen. Als epische Gattung thematisiert der Roman bereits durch seine Form die Beziehung von Individuum und Gesellschaft. An diesem Verhältnis lässt sich in Dickens’ Romanen die Entwicklung des Liberalismus aufzeigen. Die liberale Gesellschaft nimmt einen Weg, der von ihrer Entstehung über Blüte und Krise in eine neue Form gesellschaftlicher Integration führt – den Imperialismus.

Diese Entwicklung des Verfalls von Individualität bei Dickens zeichnet der Abend nach.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Termine, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.