01.11.2012 Nationalismus in Russland

01.11.2012 // 19.00 Uhr // Kunstschule Gera //
Rudolf-Diener-Str. 4, Gera

Nationalismus in Russland
Gesellschaftliche Zustände und antifaschistische Antworten.

Vortrag und Diskussion mit Referent_innen der Anarcho-Syndikalistischen Jugend Göttingen.

Schwerbewaffnete Nazigangs, autoritäre Staatssysteme und große gesellschaftliche Gegensätze. Die Verhältnisse  in Osteuropa  sind  keineswegs  angenehm. Trotzdem ist in den 20 Jahren nach Ende der Sowjetunion eine vielfältige und kämpferische Szene emanzipatorisch denkender und handelnder Leute entstanden.

Der 9.Februar diesen Jahres zeigte erneut die Realität  von  rechter Gewalt  in  Russland.  Nikita  Kalin, Aktivist  aus  Samar,  wurde  von  Faschisten  brutal ermordet. Kein Einzelfall: rassistische Übergriffe gehören zum Alltag in Russland. Das vielfältige rechte Spektrum  ist nicht nur auf der Straße, sondern genauso in den Behörden, Universitäten, Parlamenten
und genauso  in der kremlkritischen Oppositionsbewegung aktiv.

Mit unserem Vortrag wollen wir die Bandbreite des russisch-nationalistischen Spektrums aufzeigen und zudem den Blick auf die Betroffenen rechter Gewalt erweitern. Denn es sind bei weitem nicht nur Antifaschist_innen, die gegen die Verhältnisse zu kämpen  haben,  sondern  genauso  Homosexuelle,
Feminist_innen, Migrant_innen, oder Trans*gender.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Termine, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.